Comic

 

1. Welche Vorfälle können Sie uns melden


Das Pankower Register beschränkt sich nicht nur auf strafrechtlich relevante Vorfälle. Es möchte auch alltäglichere Diskriminierung, Werben für rechtsextreme Parteien oder Gruppen und „Stimmungsmache“ gegen Minderheiten erfassen.
Gemeldet werden können alle Vorfälle, bei denen Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Orientierung ,ihrer Hautfarbe, ihres Glaubens, ihrer körperlichen oder geistigen Befähigung oder ihrer Lebensweise ausgegrenzt, benachteiligt, verbal oder körperlich angegriffen werden bzw. Propaganda, die entsprechende Positionen vertritt. Das Pankower Register möchte rassistisch, antisemitisch, homophob und rechtsextrem motivierte Vorfälle sichtbar machen ebenso wie beispielsweise obdachlosen- und behindertenfeindliche Vorfälle.
Das Pankower Register erfasst Angriffe, Diskriminierungen bei Behörden und Ämtern, Bedrohungen, Sachbeschädigungen, Aufkleber, Plakate und Schmierereien ebenso wie Pöbeleien.


2. Wo und wie können Sie/könnt ihr Vorfälle melden


Vorfälle können Sie in den über ganz Pankow verteilten Anlaufstellen melden. Hier finden Sie eine
Übersicht der Anlaufstellen.
Falls es sich bei den Vorfällen, die Sie/ihr melden wollt um Propaganda handelt (also Aufkleber, Flugblätter, Plakate und Schmierereien) gibt es  hier einen Fragebogen, den Sie/ ihr ausgefüllt, sehr gerne mit einer Fotografie, an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. senden könnt.
Handelt es sich bei dem Propagandavorfall um die Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen (darunter fallen: Hakenkreuz, SS-Runen oder das Keltenkreuz), bitte informieren Sie die Polizei, damit die entsprechende Schmiererei entfernt und ermittelt wird. Dies geht auch ganz unproblematisch bei www.berlin.de/polizei/internetwache unter Strafanzeige zu stellen.
Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie
BMF Logo
Vielfalt tut Gut